Willkommen auf unserer Homepage


MF9 Rollout

Formula Student Germany

 

Der Hockenheimring ist eine der bekanntesten Rennstecken Deutschlands und der Welt. Er erstreckt sich über insgesamt 97 Hektar und ist für spektakuläre Rennen bekannt. Auch dieses Jahr wird hier der Konstruktionswettbewerb stattfinden, natürlich mit Mainfranken Racing! Am Dienstag, den 09.08., fahren wir nach Hockenheim, um uns dort für die Disziplinen vorzubereiten.

 

Ab Mittwoch beginnen bereits die ersten wichtigen technischen Inspektionen, die die Zulassung zu den entscheidenden Disziplinen bestimmen. Für jeden bestandenen Teil der technischen Inspektionen erhält das Auto einen Aufkleber, damit jederzeit ersichtlich ist, dass die Tests erfolgreich absolviert wurden. Ohne diese Aufkleber ist die Teilnahme an den dynamischen Disziplinen nicht gestattet. Deshalb ist es für uns von großer Bedeutung, dass diese Tests schnell und reibungslos durchlaufen werden.

 

Am Freitag findet zum einen die Vorstellung des Cost Reports statt, der von einigen Teammitgliedern vor einer Jury vorgetragen wird, zum anderen stellt sich das Team einer Jury, welche die komplette Konstruktion und das ingenieurmäßige Arbeiten beurteilt und bewertet. Wichtig ist hierbei, dass man über den gebauten Boliden bestens informiert ist und die Fragen der Jury beantworten kann. Der Gewinner des "Design Wettbewerbs“ erhält zusätzlich 150 Punkte und kann somit einen großen Vorsprung zu den anderen Teams aufbauen. Außerdem findet das "Skid-Pad" statt. Hierbei wird eine liegende Acht gefahren. Zu guter Letzt trägt am Freitag ein Teil unseres Teams den Business-Plan vor, der in den letzten Monaten immer wieder überarbeitet wurde. Das Team hat hierfür ca. 45 Minuten Zeit, Ihre Präsentation vorzustellen und Fragen der Jury zu beantworten. Am Samstag findet von 8:30-13:00 Uhr die Acceleration, der Beschleunigungstest, statt. Im Anschluss folgt die "Autocross"-Disziplin. Erst am Sonntagvormittag findet dann der letzte dynamische Test statt, der "Endurance". Hier wird das Auto durch eine ähnliche Strecke wie bei der "Autocross"-Disziplin geschickt, jedoch beträgt diese ca. 22 Km.

 

Das komplette Team freut sich sehr auf das Event und hofft, alles erfolgreich und ohne technische Probleme absolvieren zu können.

 
Formula Student

 

Bereits in wenigen Wochen steht das erste Event an. Formula Student Germany setzt in diesem Jahr den Startschuss für uns. Damit auch Sie bestens über Formula Student sowie die einzelnen Disziplinen informiert sind, möchten wir Ihnen die Besonderheiten der Events genauer erläutern.

 

Die Formula SAE (Society of Automotive Engineers) ist ein internationaler Konstruktionswettbewerb, der 1981 in den USA ins Leben gerufen wurde. Über 500 Universitäten und Hochschulen nehmen bereits mit eigens entwickelten Boliden in über zehn Orten weltweit teil. Für eine gute Platzierung ist nicht nur ausschlaggebend, dass der Rennwagen als Erster über die Ziellinie steuert, sondern auch, wie er in den anderen Disziplinen abgeschnitten hat. Die Gesamtbewertung setzt sich aus Statics und Dynamics zusammen.

 

In den Statics tritt das Team in drei Disziplinen an. Eine gut ausgeklügelte Konstruktion (Engineering Design), eine detaillierte Kostenaufstellung (Cost Report) sowie ein inhaltlich stimmiger Businessplan sind von großer Bedeutung für das Gesamtergebnis. Auf diese Prüfungen bereiten sich derzeit einige Mitglieder unseres Teams vor und feilen immer wieder an besseren Ansätzen sowie Ideen.

 

Im zweiten Bereich, den Dynamics, gibt es vier Wettbewerbe, die durchlaufen werden müssen. Hierbei handelt es sich um folgende Disziplinen: "Skid-Pad", "Autocross", "Endurance" sowie "Acceleration". Bevor die einzelnen Aufgaben jedoch bestritten werden dürfen, muss sich das gebaute Auto einer technischen Inspektion unterziehen. Hierbei geht es um Technik und Sicherheit, eine Geräuschmessung unter definierten Voraussetzungen und einen Brems- sowie Kipptest. Nach Bestehen dieser Inspektion steht der Teilnahme an den vier Dynamics nichts im Weg. Im "Skid-Pad" wird die Strecke aufgrund der Chancengleichheit bei Wetterumschwung ständig bewässert und es muss eine liegende Acht zweimal durchfahren werden. Als Zweites folgt die "Acceleration". Dieser Test ermittelt das Beschleunigungsvermögen auf einer geraden, 75 Meter langen Strecke. Beim "Autocross" wird das Fahrzeug durch einen ca. 800 m langen Handling-Kurs mit Haarnadelkurven, Slalomstrecken sowie Schikanen geschickt. Beim letzten Test, dem "Endurance" oder Langstreckentest, geht es vorwiegend um die Haltbarkeit und Zuverlässigkeit des Rennwagens. Hierbei trifft der Fahrer auf einen ähnlichen Kurs wie bei der Auto-Cross Disziplin. Dieser lässt jedoch mehr Geschwindigkeit zu und die gesamte Fahrstrecke beträgt 22 Kilometer.

 

Wir sind voller Vorfreude und gespannt, wie wir dieses Jahr in den einzelnen Disziplinen abschneiden werden.

 
Designed by vonfio.de