Willkommen auf unserer Homepage


MF8 Rollout

MFR Aktuell

 

Für den anstehenden Rollout unseres Teams liefen die Arbeiten in den letzten Monaten auf Hochtouren.

 

Im Bereich Chassis ist der Unterboden unseres Fahrzeuges gefertigt worden. Dieser soll später einen Unterdruck erzeugen und damit für ein besseres Fahrverhalten sorgen. Dazu wurden mehrere Platten, die jeweils aus einem Schaumstoffkern und einer darüber liegenden Karbonschicht bestanden, nasslaminiert. Die Karbonschichten sind hierbei mit einem Harz-Härter-Gemisch bestrichen worden und haben anschließend einige Tage ausgehärtet. Die daraus entstandenen Platten wurden von der Firma Maximator JET GmbH mithilfe eines Wasserstrahlschneidegerätes in ihre endgültige Form gebracht. Dadurch war es anschließend möglich, alle Platten so miteinander zu verkleben, dass ein geschlossener Unterboden sowie zwei Diffusoren entstanden.

 

Eine weitere Aufgabe im Bereich Chassis besteht darin, den Schutz unserer Fahrer zu gewährleisten. Zu diesem Zweck wurde ein Hitzeschild angefertigt, welches den Sitz des Fahrers von der Hitze des Motors trennt. Das aus einer Karbonschicht bestehende Schild wurde durch ein Nasslaminat erstellt. Dazu ist ein Karbongelege in die entsprechende Negativform gelegt und mit einem Harz-Härter-Gemisch bestrichen worden. Nach dem Verfestigen konnte die fertige Form entnommen werden.

 

Nachdem das Aero-Paket sowie die Nase unseres Renn-Boliden in den letzten Monaten bereits fertiggestellt wurden, fehlte nun noch die passende Farbgebung. Um die Teile für das Lackieren vorzubereiten, mussten diese zunächst „gefüllert“ werden. Dabei wurden die Bauteile mit einer Farbschicht besprüht, welche die verbliebenen Unebenheiten sowie Lücken verschließt. Im Weiteren wurde die Füllerschicht mit besonders feinem Schleifpapier bearbeitet, da die Oberfläche glatt sein muss, um später eine möglichst schöne und resistente Lackierung zu ermöglichen. Nach dem Vollenden der Schleifarbeiten haben wir die Teile zum Lackieren gebracht. Diese Arbeiten wurden von unserem Sponsor Wirth GmbH erledigt, wofür wir uns an dieser Stelle nochmals bedanken möchten.

 

Abseits des Bereiches Chassis wurde auch im Bereich Motor einiges bewerkstelligt. Hier galt es, einen Dummy-Motor in den bereits fertigen Rahmen zu platzieren. Dadurch konnte geprüft werden, ob alle Verbindungen zwischen den Laschen und dem Motor hergestellt werden können und somit eine ordnungsgemäße Verankerung besteht.

 

Neben dem Dummy-Motor wurde auch der eigentliche Motor weiterbearbeitet. In diesem wurden geschmiedete Zubehörkolben, sowie eine sogenannte „Anti-Hopping“-Kupplung montiert. Durch die neuen Kolben wird der Motor mit einer erhöhten Verdichtung betrieben, was zu einer gesteigerten Leistung führt. Gleichzeitig sind sie leichter, was die Drehfreudigkeit des Motors erhöht und Lagerbelastungen reduziert.

 

Auch im Büro laufen die Arbeiten auf Hochtouren. Bei den Formula Student Events kommt es nicht nur auf die Schnelligkeit und das Fahrverhalten des Boliden an, sondern auch darauf, mit möglichst geringem finanziellen Aufwand ein hochwertiges Auto zu bauen. Dazu muss ein Cost-Report präsentiert werden, in dem alle Schritte, die zum Bau des Autos und dessen Einzelteilen nötig sind, analysiert und die damit verbundenen Kosten dokumentiert werden. Die hierfür verantwortlichen Mitglieder des Vereins arbeiten unter Hochdruck daran, die erforderlichen Dokumente zu vervollständigen.

 
Motorsport Academy 2016

Der Einladung unseres Hauptsponsors Schaeffler Technologies AG & Co. KG folgten vom 27.-28.04. neben zwölf weiteren Formula Student Teams vier Mitglieder von Mainfranken Racing. Schaeffler lud uns, zusammen mit rund 60 weiteren Studenten, zu einer eigens für  die Formula Student konzipierten Veranstaltung ein. Die bereits dritte Motorsport Academy fand wieder in Herzogenaurach statt.

 

Dort erhielten wir die Möglichkeit, einen Blick hinter die Kulissen des professionellen Motorsports zu werfen. Bereits am ersten Tag fand eine sehr interessante Werksführung statt, wodurch wir interessante Einblicke in das dortige Entwicklungszentrum erhielten.

 

Im Anschluss fand ein gemeinsames Abendessen statt, welches uns ermöglichte, Kontakte mit anderen Teams zu schließen und zu vertiefen und lud zum gegenseitigen Austausch ein. Am darauf folgenden Tag gewährten uns zahlreiche Größen aus dem Motorsportbereich spannende Einblicke in ihre Arbeit im Rennsport.

 

Unter Ihnen befanden sich unter anderem Schaeffler-Markenbotschafter Armin Schwarz, der DTM-Champion von 2013 Mike Rockenfeller, Porsche-Werksfahrer Marc Lieb sowie Formel-E-Pilot Daniel Abt.

 

Im Anschluss daran berichteten Dr. Simon Opel und Harry Unflath über die Entwicklungspartnerschaft von Porsche und Schaeffler in der Formel E. Workshops, welche wir anhand unserer persönlichen Interessen wählen konnten, ermöglichten uns, auch in nicht technischen Bereichen, wie beispielsweise Marketing und Projektmanagement, neue Kenntnisse und Ideen zu sammeln.

 

Wie bereits im letzten Jahr waren wir von diesem Event sehr begeistert und möchten uns nochmals herzlich für diese sehr interessante und abwechslungsreiche Veranstaltung bedanken. Wir freuen uns weiterhin auf eine gute Zusammenarbeit.

 

 
Designed by vonfio.de